Ausgesucht & Selbstgemacht

Ideen für originelle Geschenke, DIY, Deko und mehr


Astlampe / Lampe aus einem Ast selber machen

Im Moment sieht man oft diese Lampen aus einem urigen Ast mit den großen Glühbirnen – so etwas wollten wir selber machen. Die Äste haben wir im Wald gefunden. Alle anderen Materialien wie Fassungen*, Kabel* und Glühbirnen* stehen auch jeweils neben den Bildern oder hier.  Viel Spaß beim Nachbasteln!

Materialliste
  • Unser Ast stammt von einer umgestürzten Eiche.
  • Die Rinde haben wir mit einem Winkelschleifer* entfernt, um keine Kerben ins Holz zu schleifen, sollte man das Gerät recht flach halten.
  • Nach dem groben Abschleifen wurde der Ast mit einer Topfbürste*, die auf den Winkelschleifer aufgesetzt wird, beschliffen.
  • MIt der Topfbürste kommt man auch besser an enge Stellen. Zum Schluss kann man noch mal mit der Hand und Schleifpapier nacharbeiten.
  • So sieht der fertige und entrindete Ast aus. Man sieht gar nicht, dass es Eichenholz ist, da wir das Splintholz nicht entfernt haben (dann wäre nicht mehr viel übrig geblieben).
  • Jetzt müssen die Löcher für das Kabel* gebohrt werden. Dazu nehmen wir einen Forstnerbohrer*. Einfach schauen, welche Größe für das Kabel benötigt wird.
  • Beim Bohren der Löcher für das Kabel ist etwas Holz abgeplatzt, das ist nicht tragisch.
  • Einfach die betreffende Stelle vorsichtig mit dem Winkelschleifer verschleifen.
  • Wir haben eine Granitplatte als Fuß. Hier bohren wir in der Mitte ein Loch zum Anschrauben. Daneben wird noch ein Loch für das Kabel gebohrt. Die Granitplatte (Durchmesser ca. 35cm) gab's für ca. 8 Euro im Baumarkt.
  • Den Ast aufsetzen, um das Loch für das Kabel zu platzieren. Mit einem größeren Bohrer wird das Loch dann "erweitert"
  • Von unten wird die Platte mit einer Steinscheibe geschlitzt, um das Kabel entlangzuführen.
  • Beim Bohren ist in der Mitte Granit weggeplatzt. Da man das später nicht sieht, ist das nicht so schlimm.
  • Den Schlitz so breit und tief machen, dass das Kabel gut drin liegt.
  • Wir wollten den Ast etwas dunkler, deshalb haben wir ihn in der Farbe "Nussbaum" lasiert.
  • Nachdem die Lasur getrocknet ist, wird der Ast mit Bienenwachs* behandelt. Das gibt eine schöne warme Farbe und schütz (bedingt) vor Rissen.
  • Jetzt kann der Ast von unten an der Granitplatte angeschraubt werden
  • So sieht das vorläufige Ergebnis aus. Der Ast steht schon mal.
  • Jetzt das Kabel durch die gebohrten Löcher führen.
  • Zum Verdrahten der Fassungen das Gewebe so weit wie möglich nach oben schieben, damit die restlichen Teile der Fassung gut angebracht werden können.
  • Die Fassung nach Anweisung anbringen. Wir haben diese Fassungen* genommen, die passen gut zu den Birnen.  Das Anschließen war etwas kompliziert, deshalb haben wir ganz einfache Fassungen aus dem Baumarkt in diese Fassungen gesteckt. Das fällt nicht auf und das Kabel lässt sich leichter anklemmen.
  • Mit Hilfe von Wago-Klemmen* können die Lampenkabel leicht mit einem Stromzuführungskabel* verbunden werden. Bei dieser Variante müsste man die Granitplatte von unten aushöhlen, damit die Klemmen darunter verschwinden.
  • Wir haben an das Kabel direkt einen Stecker* angeschlossen. Die beiden Kabel von den Lampen haben wir mit Wago-Klemmen zu einem Kabel zusammengefügt. Wir nutzen einen TP-Link WLAN-Steckdose*, so könnnen wir die Lampen einzeln per Smartphone steuern.
Fertige Lampe

Fertige Lampe



Material für die Astlampe:

Wir haben diese Glühbirnen* von Philips gewählt. Sie sind zwar mit ca. 27-29 Euro pro Stück nicht ganz günstig, aber können auch richtig helles Licht machen, anders als viele ähnliche Lampen und sind über die App einzeln steuerbar. So können verschiedene Helligkeiten gleich gespeichert werden.

große Astlampe mit vier Glühbirnen

Das ist die große Astlampe aus Buche. Das Holz hat sich deutlich besser entrinden lassen als Eiche. Hier haben wir als Fuß einen großen Stein. Die Birnen* kann man bei Bedarf so hell stellen, dass man gar keine andere Lampe mehr braucht.


* = Affiliatelinks/Werbelinks